Broschuere

In der Ferne das Vertraute zur Seite haben!

Minderjährige benötigen Schutz, aber vor allem Hilfe und Beistand, damit sie verantwortungsbewusst und selbstständig werden. In der Regel sorgen Eltern dafür.

Aber wie ist es, wenn Minderjährige ohne ihre Eltern als Flüchtlinge zu uns nach Deutschland kommen?

Diese Unbegleiteten Minderjährigen Flüchtling (UMF) sind besonders schutzbedürftig. Sie sind besonders den Gefahren von Gewalt, Hunger, Ausbeutung, Verfolgung und Diskriminierung ausgesetzt oder auch „nur“ dem vergleichsweise schlichten Problem, nicht verstanden zu werden.

Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge (UMF) benötigen daher Hilfe und Beistand, die auf ihre besonderen Bedürfnisse eingehen, sie verstehen und fühlen; besondere Bedürfnisse, weil sie auf oft traumatischen Erfahrungen beruhen, die sie auf dem Weg zu uns machten.

In der Fremde auf die Muttersprache zu treffen schafft Vertrauen, ist ein Schlüssel zur erfolgreichen
- Exploration von Bedürfnissen und Nöten,
- Installation von Hilfen und Beistandschaften,
- Unterstützung zur Entwicklung einer verantwortungsbewussten und selbständigen Persönlichkeit,
- Integration in unsere Gesellschaft in Deutschland.

Lassen Sie uns gemeinsam Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge (UMF) kindeswohlgerecht auffangen und integrieren, mit dem, was ihnen vertraut ist: ihrer Muttersprache, ihrer Kultur.